Ausstellungsprogramm

Ausstellungsprogramm

Donnerstag, 31. Mai 2018 — Das Rückgrat des kulturellen Stadtfestivals „Antwerp Baroque 2018. Rubens inspires” wird von acht Ausstellungen gebildet, in denen Rubens und der Barock mit der Gegenwartskunst und mit Gegenwartskünstlern konfrontiert werden. Gemeinsam enthalten diese Ausstellungen an die 300 Kunstwerke von historischen und zeitgenössischen Meistern. Von Gemälden und Fotos bis hin zu Buchillustrationen und Performances. Von Rubens und Caravaggio bis zu William Forsythe und Edward Kienholz. Für Antwerpen und für die interessierte Öffentlichkeit bietet sich hier die einmalige Gelegenheit, Kunst als Lebensstil zu erfahren, wie auch Rubens es tat.

Die Ausstellungen finden statt im Rubenshaus, im MAS, im M HKA (in Zusammenarbeit mit KMSKA), im Middelheimmuseum, im FOMU – Fotomuseum, im Museum Plantin-Moretus und im Snijders&Rockoxhaus.

Rubens‘ Return

Rubenshaus

1.6.2018 – 15.3.2019

Kurator: Ben van Beneden                                                                  

Anlässlich des Festivals „Antwerp Baroque 2018. Rubens inspires” wird die Sammlung des Rubenshauses um weitere außergewöhnliche Meisterwerke bereichert. Bereits zuvor konnte das Museum bereits Werke von Tintoretto, Titian und Anthony van Dyck willkommen heißen. Diese erhalten ab dem 1. Juni 2018 Gesellschaft von ganzen sechs künstlerischen Highlights von Frans Floris, Daniël Seghers, Adam de Coster und Jan van den Hoecke, nebst zwei Werken von Rubens höchstpersönlich. Blickfang ist Rubens’ Martyrium des Apostels Andreas aus Madrid, das zum ersten Mal nach fast 400 Jahren nach Hause zurückkehrt. Und mit der Anschaffung eines Selbstportraits von Jacob Jordaens präsentiert das Rubenshaus jetzt auch Selbstportraits der „drei Tenöre des flämischen Barocks”: Rubens, Van Dyck und Jordaens.

Die Restaurierungsarbeiten im Eingangsbereich und im Gartenpavillon des Rubenshauses sind noch im vollen Gange. Diese 400 Jahre alten Elemente sind die einzigen beiden Original-Überreste aus Rubens Wohnung und sind somit seltene Spuren vom architektonischen Schaffen des Meisters. Im Rahmen von „Antwerp Baroque 2018” erhält der Eingang eine auffällige 3D-Simulation, und es besteht die Möglichkeit, die Restaurierung mithilfe der neuen digitalen Möglichkeiten und mit Besuchen vor Ort mitzuverfolgen. Noch nie zuvor hatte ein Besucher die Möglichkeit, so nahe mit der Architektur von Rubens auf Tuchfühlung zu gehen.

Weitere Informationen siehe Rubenshaus - Rubens' Return

 

Michaelina

MAS in Zusammenarbeit mit dem Rubenshaus

1.6.2018 – 2.9.2018

Kurator: Dr. Katlijne Van der Stighelen

Das Rubenshaus präsentiert die erste retrospektive Ausstellung des Werkes von Michaelina Wautier (1604-1689) und demonstriert das außergewöhnliche Talent einer Künstlerin, die groß wurde in einer Zeit, in der weibliche Künstler eine Seltenheit waren. Ihr Schaffen kann man mit gutem Gewissen als bahnbrechend bezeichnen. Nahezu das gesamte bekannte Werk von Michaelina wird zum ersten Mal der Öffentlichkeit gezeigt. Absoluter Höhepunkt ist das 12 m² große Gemälde Triumph des Bacchus aus dem Kunsthistorischen Museum in Wien, in dem Michaelina sich selbst als Bacchante zwischen halbnackten Männern porträtiert und als einzige selbstbewusst ins Publikum schaut.

Weitere Informationen siehe MAS - Michaelina

 

Sanguine | Bloedrood. Luc Tuymans on Baroque

M HKA in Zusammenarbeit mit KMSKA

1.6.2018 – 16.9.2018

Kurator: Luc Tuymans

Das M HKA stellt dem Geist der Barockmeister die Vision von Gegenwartskünstlern gegenüber. Kurator Luc Tuymans führt dramatische Barockwerke in einen experimentellen Raum mit zeitgenössischer Kunst und überwältigt den Besucher, indem er charakteristische Werke aus dem Barock mit zeitgenössischen Künstlern in Dialog treten lässt. Rubens, Jordaens, Van Dyck, Zurbarán, Brouwer, Gijsbrechts, De Vos und Caravaggio treffen auf in- und ausländische Künstler wie Berlinde De Bruyckere, Fred Bervoets, Jan Fabre, Michaël Borremans, Nadia Naveau, Jack Whitten, Zhang Enli, On Kawara, Pierre Huyghe, Carla Arocha und Stephane Schraenen. Absoluter Blickfang ist die Konfrontation von zwei Caravaggio-Werken mit Edward Kienholz’ Five Car Stud.

Weitere Informationen siehe M HKA - Sanguine/Bloedrood

 

Experience Traps

Middelheimmuseum

1.6.2018 – 23.9.2018

Kuratoren: Pieter Boons und Sara Weyns

Mit „Experience Traps” empfängt das Middelheimmuseum eine Gruppe von besonders faszinierenden Künstlern, die sich von den erneuerten Ideen aus der Barocklandschaft inspirieren ließen. Alle 16 Künstler, Künstlerinnen und Künstlerkollektive, u. a. William Forsythe, Bruce Nauman, Recetas Urbanas und Ulla von Brandenburg, steuerten Ansätze und Interpretationen bei. Oft können ihre Werke als Variationen von barocke Landschaftsmotiven oder -eingriffen verstanden werden, die einen Besuch eines Barockgartens zu einer besonderen Erfahrung machen sollten, z. B. Labyrinthe, Trompe-l'oeils, imitierte Ruinen usw. Allesamt kombinieren sie jedoch das barocke Erbe mit einem scharfen Blick auf die heutige Zeit. Dies resultiert in sehr diversen architekturalen Skulpturen, Installationen und Performances, die alle Sinne ansprechen. Die Arbeiten, die häufig eigens für dieses Projekt angefertigt wurden, finden sich im gesamten Museumspark und an einigen Stellen in der Stadt.

Weitere Informationen siehe Middelheimmuseum - Experience Traps

 

Baroque Burez

MAS

1.6.2018 – 21.4.2019

Kurator: Marieke Van Bommel

Das MAS präsentiert neue Arbeiten des Antwerpener Fotografen Athos Burez. Mit 80 Fotos und Installationen, die im MAS-Boulevard gezeigt werden, steht er für einen eigensinnigen und zeitgemäßen Blick auf die verschiedenen Genres aus der Kulturepoche: Stillleben, Portraits, Landschaften und Inneneinrichtungen. Athos Werke sind zum ersten Mal in einer Solo-Ausstellung in Antwerpen zu bewundern.

Weitere Informationen siehe MAS - Barock Burez

 

Paul Kooiker – Untitled (Nude)

FOMU – Fotomuseum Antwerpen

28.6.2018 – 7.10.2018

Kurator: Joachim Naudts

Bereits seit Jahren hält Kooiker das Nackte in der Kunst im Bild fest. So kommt er zu einer eigenen, etwas abwegigen Kunstgeschichte. Sein Bezugsrahmen konzentriert sich vor allem auf das 20. und 21. Jahrhundert, mit Künstlern wie Hans Bellmer oder Hans-Peter Feldmann. Für dieses Projekt unternimmt er einen außergewöhnlichen, einmaligen Exkurs in den Barock des 17. und 18. Jahrhunderts, den Barock von Rubens und Rembrandt.

Weitere Informationen siehe Paul Kooiker – Untitled (Nude)


Baroque Book Design

A Tale of Friendship and Collaboration

Museum Plantin-Moretus

28.9.2018 – 6.1.2019

Kurator: Dr. Dirk Imhof, Dr. Goran Proot und Dr. Geoffrey Brusatto

Das Museum Plantin-Moretus stellt während des Barockfestivals Buchillustratoren, und dabei insbesondere Peter Paul Rubens, in den Vordergrund Wie entwickelte sich das Buch im Zeitalter des Barocks? Was bewegte einen Verleger wie Balthasar Moretus zu einer Zusammenarbeit mit renommierten Künstlern? Und welche Visionen schweben den derzeitigen Innovatoren in der Buchbranche vor? Die Ausstellung „Baroque Book Design - Eine Geschichte der Freundschaft und Zusammenarbeit” im Museum Plantin-Moretus ist eine Liebeserklärung an den Beruf des Verlegers. Ein Verleger, der gestern wie heute Künstler, Drucker und Gestalter zur Schaffung eines Spitzenproduktes motiviert.

Weitere Informationen siehe Museum Plantin Moretus - Baroque Book Design

 

Cokeryen – Photo Film Food. Tony Le Duc / Frans Snijders

Snijders-&Rockoxhaus

28.9.2018 – 13.1.2019

Kurator: Tony Le Duc

Der Barockmaler Frans Snijders (Antwerpen, 1579-1657) ist berühmt für seine Jagdszenen, für imposante Marktdarstellungen und für Stillleben. Food-Fotograf Tony Le Duc hat eines gemeinsam mit Frans Snijders: ein scharfes Auge für attraktive Kompositionen. Er zaubert mit Farbe und erhebt Grundnahrungsmittel zur Kunst. Für die Ausstellung „Cokeryen – Photo Film Food” führt er Werke von Snijders und dessen Zeitgenossen zusammen und konfrontiert diese Auswahl mit eigenen Arbeiten. Eine Besonderheit im Gesamterlebnis ist auch der Ort: das Wohnhaus und Atelier von Frans Snijders persönlich. Die Ausstellung selbst inspiriert durch eine spannende kreative und kulinarische Symbiose. Während des Ausstellungszeitraums werden 15 Antwerpener Chefkochs Gegenwartsinterpretationen von Rezepten aus dem Kochbuch von Antonius Magirus (1612) zubereiten.

Weitere Informationen siehe Snijders- & Rockox Haus - Cokeryen – Photo Film Food