Snijders&Rockoxhaus - Cokeryen – Photo Film Food

Snijders&Rockoxhaus - Cokeryen – Photo Film Food

Tony Le Duc / Frans Snijders - 28.09.2018 – 13.01.2019

Dienstag, 29. Mai 2018 — Das neu gestaltete Snijders&Rockoxhaus öffnete vor Kurzem seine Türen. Diese beiden sorgfältig restaurierten Häuser befinden sich im Besitz der KBC, die das Rockoxhaus schon seit längerem als Museum zugänglich macht und diesem jetzt das Snijdershaus hinzufügt. Blicken Sie durch die Augen von Nicolaas Rockox und Frans Snijders auf die Schaffung und Förderung von Kunst, auf das Sammeln und Zurschaustellen, auf Märkte und gedeckte Tische, auf Natur und Gärten, auf den Humanisten und den Normalbürger in der bewegten Barockepoche: ein einzigartiger Einblick.

Die erste Ausstellung, die im Snijders&Rockoxhaus organisiert wird, rückt kulinarische Einblicke in den Mittelpunkt. Foodfotograf Tony Le Duc sucht den Dialog mit den damaligen Förderern von gutem Geschmack, von frischen Marktwaren aus dem Meer, dem Strom und dem Hinterland, mit Frans Snijders und seinen Zeitgenossen. Es gelingt ihm, Barock modern zu interpretieren. Tony Le Duc erhebt Grundnahrungsmittel zu Kunst. Ein Talent, das auch Barockmaler Frans Snijders besaß. Le Duc lässt sich durch barocke Mahlzeitstillleben inspirieren und sorgt mit neuem Foto- und Videowerk für einen anderen Blick auf Barock.

Le Duc nutzt noch eine andere Quelle und hat sich einen Weg durch das beliebte Kochbuch von Antonius Magirus aus dem Jahr 1612 gebahnt. Er trifft eine Auswahl aus den Rezepten dieser Zeit und legt sie 18 Antwerpener Küchenchefs* vor, die eine moderne Version des alten Rezepts entwickeln. Le Duc fotografiert diese neuen Interpretationen der Gerichte. Dazu verwendet er die Farbpalette des 17. Jahrhunderts, die mehrfachen Ebenen und das Vergängliche, die Vanitas, aber in einer eigenwilligen barocken Fotografie anno 2018.

Carper ende ghimber, caneel ende rosijn; Quaeckels, lijstres, vincken ende diergelijcke in deech; Potagie … ein Griff aus dem Menü der Bürger des 17. Jahrhunderts. Die Zutaten finden Sie auf den imposanten Marktdarstellungen und Stillleben von Frans Snijders und seiner Zeitgenossen. Le Duc spielt mit Farbe und Komposition. Die Fotos neben den Stillleben aus dem 17. Jahrhundert erzeugen ein besonderes Spannungsfeld, auch durch die Präsentation des Foto- und Filmwerks, das in verschiedenen Ebenen auf den Boden projiziert werden wird. Man kann von einer horizontalen Ausstellung sprechen, die den Dialog mit den Gemälden sucht.

Eine herrliche Ausstellung im Haus und Atelier von Frans Snijders himself. Da Ihnen nun sicher das Wasser im Mund zusammenläuft, ist es an der Zeit, ein typisches Barockgericht im Restaurant zu genießen.

Teilnehmende Küchenchefs

  • Seppe Nobels (Graanmarkt 13)                 
  • Johan Segers (’t Fornuis)
  • Vicky Geunes (’t Zilte)                                               
  • Dennis Broeckx (L’épicerie du cirque)
  • Bert-Jan Michielsen (The Butcher’s Son) 
  • Geert Weyn (Schnitzel)
  • Michael Rewers (Bistro du Nord)                             
  • Wouter Keersmaekers (De Schone van Boskoop)
  • Davy Schellemans (Veranda)                                    
  • Jöran De Backer (Sir Anthony van Dyck)
  • Olivier de Vinck (Kommilfoo)                                    
  • Michael Yates (Sail & Anchor)
  • Thimothy Tynes (Atelier Maple)                
  • Thierry Thys (Nuance)
  • Dimitri Proost (Dim Dining)                                       
  • Kevin De Backer (B23)
  • Frederic Chastro (Soma)                             
  • Jurgen Lijcops (Bar Burbure)

Bio Tony Le Duc, Mortsel, 1961

Seit mehr als 30 Jahren ist Tony Le Duc als kulinarischer Fotograf tätig. Zu Beginn seiner Karriere, von der Mitte der 80er Jahre bis zum Ende der 90er Jahre, fotografierte er vorwiegend für Zeitschriften. Danach illustrierte er Kochbücher und arbeitete mit Spitzenköchen zusammen. 2004 gründete er den Kulinarik-Verlag Minestrone.

Mit seiner eigensinnigen Interpretation kulinarischer Fotografie machte er Kochbücher, die auffallen. Grafik, Inhalt und Bild sind gleichwertig und bilden zusammen zeitlose kulinarische Objekte. Sowohl seine fotografischen Werke als auch seine Buchpublikationen wurden mehrmals international preisgekrönt.

www.tonyleduc.eu

Praktische information

  • 28. September 2018 – 13. Januar 2019
  • Museum Snijders&Rockoxhaus
    Keizerstraat 10 B-2000 Antwerpen
    T + 32 3 201 92 50 - www.snijdersrockoxhuis.be
  • Geöffnet Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr; geschlossen montags, 1. November, 25. Dezember und 1. Januar
  • Preise: € 8 / 6 / 0
  • Führungen: für Gruppen von höchstens 20 Personen. Eine Gruppenführung kostet 75 Euro. Info T + 32 (0) 3 201 92 50 oder inforockoxhuis@kbc.be

Pressedossier und Bilder in hoher Auflösung herunterladen

www.rockoxhuis.be / www.snijdersrockoxhuis.be

Nutzername: pers / Passwort: rockox