Antwerp Baroque 2018. Rubens inspires

Antwerp Baroque 2018. Rubens inspires

Donnerstag, 31. Mai 2018 — Das kulturelle Stadtfestival „Antwerp Baroque 2018. Rubens inspires“ huldigt 2018 Peter Paul Rubens und seinem barocken Kulturerbe. In einem ambitionierten Ausstellungsprogramm tritt das historische Barock mit modernen Meistern in Dialog. Zusätzlich zum Ausstellungsprogramm wird das kulturelle Stadtfestival mit einem abwechslungsreichen Programm in der Stadt – mit Musik, Theater, Literatur, Street-Art, Fotografie, Installationen, Performances und Stadtrundgängen – abgerundet, das von und in Zusammenarbeit mit renommierten Namen der Antwerpener Kunstszene entwickelt wurde. Das Barockfestival bildet den offiziellen Startschuss für das 3 Jahre dauernde Programm „Flämische Meister” über Rubens, Bruegel und Van Eyck, mit dem Tourismus Flandern und seine Partner Menschen aus der ganzen Welt, die einen kulturellen Mehrwert suchen, nach Flandern holen möchten. Tourismus Flandern und die Stadt Antwerpen investieren 2018 8,8 Mio. Euro mit dem Zweck, die Bekanntheit Rubens zu steigern.


Peter Paul Rubens inspiriert

Rubens ist die Verkörperung des Barocks schlechthin und eine Ikone Antwerpens. Er war es, der die neue barocke Formensprache in die „Lage Landen“ – den Vorläufer der jetzigen Benelux-Länder – brachte. Auch heute noch ist er ein fester Bestandteil der Stadt. Mehr als 50 seiner Werke werden dauerhaft in Antwerpen ausgestellt und mit der Architektur der Sankt Carolus Borromäuskirche und des Rubenshauses hinterließ er buchstäblich seine Spuren.

So ist Peter Paul Rubens ebenfalls in der Moderne weiterhin eine wichtige Inspirationsquelle für heutige Künstler und den atypischen Lebensstil der Stadt Antwerpen und ihrer Einwohner. Seinem Schaffen folgend, entwickelten sich die Antwerpener Künstler stets weiter Das Barockfestival verbindet das historische Barock Rubens mit modernen bildenden Künstlern, wie Jan Fabre, Luc Tuymans und Tony Le Duc. Ziel dieser Begegnung der Vergangenheit mit der Moderne sind vielversprechenden Ausstellungen, Performances und Events mit neuen künstlerischen Kreationen, von denen einige dauerhaft in die Stadt einfließen werden.

Das kulturelle Programm erzählt eine Geschichte über das Barock, einst und jetzt. In all ihrer Vielfallt waren und sind die Stadt und die Welt die entsprechende Kulisse für all diese Entwicklungen. Die Besucher entdecken nicht nur das barocke Erbe Rubens in der Kunst, sondern auch in der Antwerpener Lebensfreude. Das Barockfestival verspricht, ausgesprochen extrovertiert zu sein und künstlerische Eigenwilligkeit mit authentischer Gastlichkeit zu kombinieren.


Ausstellungsprogramm

Tragende Säule des Stadtfestivals ist eine Reihe von acht Ausstellungen, in denen Rubens und das Barock mit moderner Kunst heutiger Künstler konfrontiert werden. In diesen Ausstellungen werden insgesamt rund 300 Kunstwerke zu sehen sein – von historischen wie modernen Meistern gleichermaßen. Von Bildern und Fotografien bis hin zu Buchillustrationen und Performances. Von Rubens und Caravaggio bis hin zu William Forsythe und Edward Kienholz. Sowohl für Antwerpen als auch für die unzähligen Besucher ist dies eine einmalige Gelegenheit, Kunst – ganz im Sinne Rubens – als Lebensart zu entdecken.

Die Ausstellungen können im Rubenshaus, MAS, M HKA (in Kooperation mit KMSKA), Das Middelheimmuseum, FOMU | Fotomuseum, Museum Plantin-Moretus und Snijders&Rockoxhaus besichtigt werden.

Eine detaillierte Übersicht der Ausstellungen können Sie der Beilage Ausstellungsprogramm entnehmen.

Tickets für die Ausstellungen sind unter https://www.visitantwerpen.be/de/barok erhältlich.


Barock in der Stadt

In Antwerpen ist das Barock nicht nur ein Thema für Museen. Es findet sich auch in den Kirchen, im Straßenbild und in der Antwerpener Lebensfreude. Ein abwechslungsreiches Programm in der Stadt mit Musik, Theater, Literatur, Street-Art, Fotografie, Installationen, Tanz, Performances, Stadtrundgängen und noch vielem mehr, das von und in Zusammenarbeit mit der Antwerpener Kunstszene entwickelt wurde. Jan Fabre, Koen Theys, Yvon Tordoir, AMUZ, FC Bergman, Graindelavoix, Muziektheater Transparant, Johan Petit… Dies sind nur einige Namen, die den Besuchern Antwerpens den barocken Charakter der Stadt zeigen möchten.

Mit 10 Projekten zur bildenden Kunst, 22 Musikprojekten mit mehr als 50 Konzerten, 12 Theater- und Musiktheaterproduktionen, 3 neuen Stadtwanderungen, mehreren Vortragsreihen, 4 Festivals innerhalb des Festival, einer Reihe Antwerpener Regionalprodukte aus der Zeit des Barocks und einem enormen und feierlichen Eröffnungswochenende geht die Antwerpener Kunstszene den Dialog zwischen dem historischen und dem modernen Barock ein.

In der Zeit Juni 2018 bis Januar 2019 möchte Antwerpen mit diesem Festival internationale Exzellenz, Überraschendes und Innovation bieten. Im Barockjahr 2018 können Einwohner und Besucher gleichermaßen sehen, schmecken und fühlen, dass man dem Phänomen Rubens sowie dem Barock nirgends näher ist als in Antwerpen.

Einen Überblick über alle Aktivitäten mit weiteren Erläuterungen können Sie der Beilage Barock in der Stadt entnehmen.

Tickets für die Aufführungen sind unter https://www.visitantwerpen.be/de/barok erhältlich.
 

Über Antwerp Baroque 2018. Rubens inspires

Caroline Bastiaens, Kulturbeigeordnete der Stadt Antwerpen: „Unsere Stadt steht in den kommenden Monaten ganz im Zeichen des Barocks, und zwar nicht nur aus der Rubenszeit, sondern auch von heute. Peter Paul Rubens dient dabei als Führer und Inspirationsquelle. Es wird ein Festival qui vaut le voyage mit einem umfangreichen und vielseitigen Programm von Spitzenausstellungen und kulturellen Veranstaltungen in der ganzen Stadt. Auf dieser Weise zeigen wir den Antwerpenern und den Besuchern unserer Stadt wir die vielen Gesichter der barocken Kultur und des Lebensstils damals und heute.“

Minister Ben Weyts: „Rubens ist eine zeitlose Ikone der flämischen Kunst. Mit einem Aushängeschild wie Rubens werden wir Kunstfreunde aus der ganzen Welt dazu anregen, die Wiege der flämischen Meister zu entdecken. Ich investiere 6 Millionen Euro in Projekte zum Thema Rubens, in dieses kulturelle Stadtfestival und den Neubau des Rubens Experience Center. Dieses Geld werden wir dank der vielen zusätzlichen Besucher, die zu erwarten sind, doppelt zurückverdienen.”

Koen Kennis, Beigeordneter für Tourismus und Mittelstand der Stadt Antwerpen: „Visit Antwerpen hat speziell für das Barockfestival die Baroque Festival Card entwickelt, mit der Besucher 48 Stunden lang Zugang zu allen teilnehmenden Ausstellungen und Kirchen erhalten und mit einem Stadtführer die Rubensstadt entdecken können. 2018 verspricht, ein aufregendes touristisches Jahr zu werden, in dem wir den Besuchern Antwerpens ein unvergessliches Barockerlebnis bieten!”


Antwerp Baroque 2018 in Zahlen 

  • Das kulturelle Stadtfestival „Antwerp Baroque 2018. Rubens inspires.“ ist eine Initiative der Stadt Antwerpen mit Unterstützung von Tourismus Flandern, die gemeinsam mit 50 Partnern aus den Bereichen Kultur und Kunst organisiert wird.
  • Die Stadt Antwerpen und Tourismus Flandern investieren gemeinsam 8,8 Mio. Euro in das kulturelle Stadtfestival „Antwerp Baroque 2018. Rubens inspires“ mit dem Zweck, die Bekanntheit Rubens zu steigern.
  • Antwerpen erwartet mindestens 625.000 Besucher, davon die Hälfte aus dem Ausland.
  • Fast 300 Kunstwerke– verteilt über acht Ausstellungen – sorgen für ein einmaliges Festival. Bei vielen davon handelt es sich um Leihgaben, die zum ersten und einzigen Mal zusammen in Antwerpen bewundert werden können.
  • Das Festival wird also viele einmalige Erlebnisse bieten. Gleichzeitig soll dies die Stadt nachhaltig prägen, beispielsweise mit der künstlerischen Integration neuer Arbeiten Jan Fabres in der ehemaligen Sint-Augustinuskerk (Augustinuskirche).
  • Speziell für das Barockfestival entwickelte Visit Antwerpen die Baroque Festival Card, mit der Besucher 48 Stunden lang Zutritt zu allen teilnehmenden Ausstellungen und Kirchen erhalten und mit einem Stadtplan/Führer die Stadt Rubens entdecken können.
  • Mit der Antwerp Museum App lässt sich der barocke Charakter der Stadt optimal entdecken: Sie ergänzt Ausstellungen, Stadtrundränge, Kirchenbesichtigungen, den Street-Art-Parcours und viele weitere Highlights mit unzähligen interessanten Hintergrundinformationen. Speziell für „Antwerp Baroque 2018. Rubens inspires.“ steht die Antwerp Museum App nun in sechs Sprachen zur Verfügung. Neben Niederländisch, Französisch, Englisch und Deutsch werden jetzt auch Touren und Stadtwanderungen auf Spanisch und Italienisch angeboten.