30.03.2018 Antwerpen feiert 2018 Peter Paul Rubens und sein barockes Vermächtnis mit einem kulturellen Stadtfestival

30.03.2018 Antwerpen feiert 2018 Peter Paul Rubens und sein barockes Vermächtnis mit einem kulturellen Stadtfestival

Mittwoch, 18. April 2018 — Das kulturelle Stadtfestival „Antwerpen Barock 2018. Rubens inspiriert” bringt 2018 eine Ode an Peter Paul Rubens und sein barockes kulturelles Vermächtnis. Tourismus Flandern und die Stadt Antwerpen arbeiten zusammen und richten den Fokus auf den international bekannten Künstler Peter Paul Rubens. Im Rahmen eines ehrgeizigen Ausstellungsprogramms und eines ausgelassenen Festivals geht der historische Barock einen Dialog mit zeitgenössischen Großmeistern ein.

Antwerpen Barock 2018. Rubens inspiriert

Das kulturelle Stadtfestival „Antwerpen Barock 2018. Rubens inspiriert” bringt eine Ode an Peter Paul Rubens und sein barockes kulturelles Vermächtnis.

Rubens ist die Verkörperung des Barocks schlechthin und eine Ikone für Antwerpen. Er hat die neue Formensprache in den Niederlanden eingeführt. Über 50 seiner Werke sind permanent in Antwerpen zu sehen. Außerdem hat er in der Architektur der St. Carolus Borromeuskirche und im Rubenshaus buchstäblich Spuren in der Stadt hinterlassen. 

Peter Paul Rubens ist auch heute noch eine wichtige Inspirationsquelle für zeitgenössische Künstler und den atypischen Lebensstil der Stadt und ihrer Einwohner. In seinem Kielwasser werden sich die Antwerpener Künstler immer wieder erneuern und Innovationen einführen. Rubens’ historischer Barock geht auf diesem Festival einen Dialog mit zeitgenössischen bildenden Künstlern wie u. a. Jan Fabre, Luc Tuymans und Tony Le Duc ein. Die Begegnung soll zu vielversprechenden Ausstellungen und neuen künstlerischen Kreationen führen, von denen einige permanent ins Stadtbild integriert werden.

Das Kulturprogramm erzählt eine Geschichte über den Barock früher und heute vor der vielseitigen Kulisse der Stadt und der Welt. Die Besucher entdecken nicht nur Rubens’ barockes Vermächtnis in der Kunst, sondern auch im Antwerpener Lebensstil. Das Barockfestival verspricht, ausgesprochen extrovertiert zu werden und künstlerischen Eigensinn mit authentischer Gastfreundschaft zu verbinden.

Die Kulturdezernentin der Stadt Antwerpen Caroline Bastiaens: „Das Festival läuft von Juni 2018 bis Januar 2019 und strebt nach internationaler Spitzenqualität, Überraschung und Innovation. Das Barockjahr 2018 will Einwohnern und Besuchern zeigen und sie spüren und probieren lassen, dass man dem Phänomen Rubens und dem Barock nirgendwo näher kommen kann als in Antwerpen. Außerdem wollen wir auf die Spuren hinweisen, die das künstlerische Multitalent Rubens in der Stadt, den neuen Werken der Künstler und der DNA der Antwerpener hinterlassen hat.“

Programm des kulturellen Stadtfestivals „Antwerpen Barock 2018. Rubens inspiriert”

Das Rückrad des Stadtfestivals bildet eine Reihe von Ausstellungen, in denen Rubens und der Barock mit zeitgenössischer Kunst und Gegenwartskünstlern konfrontiert werden. Sage und schreibe sieben Museen - das Rubenshaus, das MAS, das Middelheimmuseum, das Museum Plantin-Moretus, das FOMU, das Snijders&Rockoxhaus und das M HKA in Zusammenarbeit mit dem KMSKA - zeigen Ausstellungen international bekannter Künstler und Werke. Außerdem wird ein Festivalprogramm mit über 100 kulturellen Aktivitäten angeboten. Das Festival läuft von Juni 2018 bis Januar 2019.

Weitere Informationen über das vollständige Festivalprogramm und Einrittskarten für die Ausstellungen sind erhältlich auf www.antwerpenbarok2018.be

 

Ausstellungen

Der Meister lebt

Rubenshaus

1.6.2018 – 15.3.2019

Kurator: Ben van Beneden

Die Sammlung des Rubenshauses wird anlässlich des Festivals „Antwerpen Barock 2018. Rubens inspiriert” erweitert. Das Rubenshaus führt bereits seit langem eine erfolgreiche Leihgabenpolitik. Man denke dabei nur einmal an Bowies Tintoretto oder das Selbstbildnis von Anthony van Dyck. In den kommenden Monaten erhalten diese Werke Gesellschaft von weiteren Meisterwerken. Die Neuerwerbe werden im Vorfeld des Festivals bekanntgegeben. Tourismus Flandern investiert während des Festivals im Jahr 2018 mit in eine nachhaltige touristische Erschließung der Neuerwerbe.

Weitere Informationen erhalten Sie in Anlage 1

 

Michaelina

MAS i. Z. m. Rubenshaus

1.6.2018 – 2.9.2018

Kuratorin: Dr. Katlijne Van der Stighelen

Das Rubenshaus zeigt die erste Übersichtsausstellung von Michaelina Wautiers (1614–1689) Oeuvre und rückt die außergewöhnliche Begabung der Künstlerin ins Rampenlicht, die in einer Zeit groß wurde, in der weibliche Künstler äußerst selten waren. Ihr Werk kann zweifellos als grenzüberschreitend bezeichnet werden. Das Rubenshaus gastiert mit dieser Ausstellung im MAS.

Weitere Informationen erhalten Sie in Anlage 2

 

Sanguine | Bloedrood. Luc Tuymans on Baroque

M HKA i.Z.m. KMSKA

1.6.2018 – 16.9.2018

Kurator: Luc Tuymans

Das M HKA konfrontiert den Geist des Barockmeisters mit der Auffassung zeitgenössischer Künstler. Der Kurator Luc Tuymans bringt dramatische Barockwerke in den experimentellen Raum der zeitgenössischen Kunst und überrascht die Besucher, indem er Schlüsselwerke aus der Barockzeit einen Dialog mit zeitgenössischen Künstlern eingehen lässt. Die Ausstellung zeigt anhand einzigartiger Leihgaben - darunter eine aufsehenerregende Auswahl aus dem KMSKA - nationale und internationale Spitzenstücke. Einen der Höhepunkte dieser Ausstellung bildet die Installation Five Car Stud von Edward Kienholz.

Weitere Informationen erhalten Sie in Anlage 3

 

Experience Traps

Middelheimmuseum

1.6.2018 – 23.9.2018

Kuratorin: Sara Weyns

Das Middelheimmuseum beleuchtet in der Ausstellung „Experience Traps” den zeitgenössischen Nachlass des Barocks und richtet in diesem Zusammenhang den Fokus auf das wichtige Spannungsfeld zwischen der Natur und dem Künstlichen. Internationale Gegenwartskünstler wie William Forsythe, Bertrand Lavier und Bruce Nauman werden eingeladen, speziell für das Museum und den öffentlichen Raum in der Stadt neue Werke zu schaffen, die sich auf dem Schnittpunkt zwischen Architektur, Skulptur und Installation befinden und sich  verschiedenen Stilelementen wie der Grotte, dem Irrgarten, dem Tableau vivant, der Torheit, dem Springbrunnen, dem Tromp-l’oeil und anderen widmen, die das barocke Kulturgeflecht kennzeichneten.

Weitere Informationen erhalten Sie in Anlage 4

 

Paul Kooiker – Untitled (Nude)

FOMU – Fotomuseum Antwerpen

28.6.2018 – 7.10.2018

Kurator: Joachim Naudts

Bei Paul Kooiker steht schon seit Jahren der weibliche Akt im Mittelpunkt seiner Arbeit, bei der er immer wieder von bestehenden Kunstwerken ausgeht. Er schafft so seine eigene aberrante Kunstgeschichte und bezieht sich dabei vor allem auf Werke aus dem 20. und 21. Jahrhundert von Künstlern wie Hans Bellmer oder Hans-Peter Feldmann. Für dieses Projekt machte er einen einmaligen und außergewöhnlichen Ausflug in die Zeit des 17. und 18. Jahrhunderts und den Barock von Rubens und Rembrandt. 

Weitere Informationen erhalten Sie in Anlage 5

 

Baroque Book Design

Eine Geschichte über Freundschaft und Zusammenarbeit

Museum Plantin-Moretus

28.9.2018 – 6.1.2019

Kuratoren: Dr. Dirk Imhof, Dr. Goran Proot und Dr. Geoffrey Brusatto

Das Museum Plantin-Moretus rückt anlässlich des Barockfestivals Buchdesigner und Peter Paul Rubens in den Vordergrund. Wie hat sich das Buch in der Barockzeit entwickelt? Warum arbeitete ein Verleger wie Balthasar Moretus mit renommierten Künstlern zusammen und welche Auffassung vertreten zeitgenössische Erneuerer in der Buchbranche heute? Die Ausstellung „Baroque Book Design. Eine Geschichte über Freundschaft und Zusammenarbeit” im Museum Plantin-Moretus zeigt, mit welcher Liebe sich ein Verleger seinem Fach widmen und wie er Künstler, Drucker und Grafiker in der Vergangenheit und heute zur Schaffung eines Spitzenprodukts anregen kann.

Weitere Informationen erhalten Sie in Anlage 6

 

Cokeryen - Photo Film Food. Tony Le Duc / Frans Snijders

Snijders&Rockoxhaus

28.9.2018 – 13.1.2019

Kurator: Tony Le Duc

Der Barockmaler Frans Snijders (Antwerpen, 1579–1657) ist durch seine Jagdszenen, imposanten Marktbilder und Stillleben berühmt geworden. Der Foodfotograf Tony Le Duc hat genau wie Frans Snijders ein gutes Auge für attraktive Kompositionen. Er zaubert mit Farbe und erhebt Grundnahrungsmittel zur Kunst. Für die Ausstellung „Cokeryen – Photo Film Food“ kombiniert er Bilder von Snijders und dessen Zeitgenossen mit einer Auswahl eigener Werke. Außergewöhnlich ist auch der Ausstellungsort, das Haus und Atelier von Frans Snijders, das 2018 für Besucher eröffnet wird.

Weitere Informationen erhalten Sie in Anlage 7

 

Monumentale Kirchen Antwerpen

1.6.2018 - 31.10.2018

Antwerpen zählt fünf monumentale Kirchen, in denen der Barock und Rubens’ Lebenswelt „in situ” zum Leben erweckt werden. Die imposante Liebfrauenkathedrale, St. Pauluskirche, St. Andreaskirche, St. Carolus Borromeuskirche und St. Jakobskirche gehörten zu den engagiertesten Auftraggebern neuer Werke von Rubens und dessen Zeitgenossen. 2018 wird dieses permanente Angebot den Besuchern noch besser erschlossen. Sie können dann auf einem neuen Stadtrundgang entlang der fünf Kirchen Rubens’ Lebensgeschichte entdecken.

Weitere Informationen erhalten Sie in Anlage 8

 

Barok Burez

MAS

1.6.2018 – 21.4.2019

Kuratorin: Marieke Van Bommel

Das MAS zeigt 2018 eine Fotoserie des Fotografen und Künstlers Athos Burez über den Barock. Er verschafft dem Betrachter mit 30 Bildern und Installationen im MAS-Boulevard einen eigensinnigen zeitgenössischen Blick auf die verschiedenen Genres dieser Stilperiode: Stillleben, Porträts, Landschaften und Interieurs. Athos’ Werk ist hier zum ersten Mal in einer Einzelausstellung in Antwerpen zu sehen.

Weitere Informationen erhalten Sie in Anlage 9

 

 

 

Weitere Informationen und Bildmaterial:

 

www.antwerpenbarok2018.be

https://stadantwerpen.prezly.com/

https://stadantwerpen.prezly.com/media#

 

Nadia De Vree

Pressekoordinierung Museen und Kulturerbe Antwerpen